Motivation

Josef Wegenberger

Fallgeschichte Amir F.
Amir F. hat seinen Traumberuf KFZ-Mechaniker erlernt und übt diesen Beruf 44 Jahre lang „mit Leib und Seele“ aus. Er ist seit 35 Jahren loyal seiner Firma gegenüber, hat wenig Krankenstände, leistet jederzeit – wenn gewünscht – Überstunden. Er kann als „Muster-Mitarbeiter“ beschrieben werden.

Mit 59 Jahren wird er „von heute auf morgen“ gekündigt, obwohl Fachkräfte in vielen Bereichen gesucht werden. Für ihn bricht eine Welt zusammen. Mehr als 3 Jahre kämpft er mit schweren Depressionen und wird schließlich in die Alterspension geschickt. Die Depression klingt, dank mehrjähriger Psychotherapie, ab und sein Leben „normalisiert“ sich.

Fallgeschichte Andrea O.
Andrea O. war erfolgreiche Verkaufsleiterin in einem renommierten und international bekannten Unternehmen für Leuchten und Spiegelverglasung. Nach 20 Jahren kündigt sie um sich „ihrer Berufung“ zu widmen und beginnt mit 40 Jahren die Ausbildung zur Diplomierten Krankenschwester in einer psychiatrischen Einrichtung. Sie möchte einen „sinnstiftenden Beitrag“ leisten und wenn man sie in ihrer Arbeit mit den psychisch kranken Menschen beobachtet, sieht man, mit wie viel Hingabe, Empathie und Natürlichkeit sie diese betreut und ein „Stück Lebensglück vermittelt.
„Sinn und Spaß“ sind bei Andrea O. gut erkennbar.

Motivation
Unsere 2 Beispiele sind alle aus der Realität und zeigen, wie vielfältig und bunt sich das Thema Motivation darstellt.

Motivation und Engagement sind weder angeboren, noch unveränderlich. Das Beispiel von Amir F. zeigt jedoch klar auf, dass Führungs- bzw. Managementfehler aus einem hoch motivierten Menschen einen demotivierten, frustrierten, depressiven und am Sinn des Lebens zweifelnden Menschen machen können.
Auf der anderen Seite zeigt sich in der Geschichte von Andrea O., dass die Motivation von Innen herauswachsen muss. Andrea O. wäre für den Job der Verkaufsleitung nicht mehr zu motivieren gewesen.

Die Fallgeschichten verdeutlichen aber auch, warum das Thema „Motivation“ für viele Führungskräfte zu den spannendsten aber auch herausforderndsten Thema zählt. Es stellen sich die Fragen:

  • Was ist überhaupt Motivation?
  • Wie „motiviert“ man Mitarbeiter/innen?
  • In welchen Situationen ist ein Mensch motiviert?
  • Was ist Motivation – was ist Manipulation?
  • Kann man Menschen überhaupt motivieren oder ist Motivation nur ein Mythos?
  • Womit sind Menschen für eine bestimmte Aufgabe zu motivieren?

Das Engagement aller Mitarbeiter/innen und Führungskräfte auf allen Ebenen zählt neben Effektivität, Effizienz und Kompetenz zu den erfolgsrelevanten Faktoren für jedes Unternehmen und jede Organisation, um die langfristige und nachhaltige Leistungsfähigkeit zu gewährleisten. Das bedeutet ein Umfeld zu schaffen bzw. aufrechtzuerhalten in welchem sich die Motivation und das Engagement aller Teammitglieder entfalten kann. Das bedeutet auch, die Möglichkeit die eigene Leistungsbereitschaft in das Unternehmen einbringen zu können (Wegenberger & Wegenberger, 2021).

In unserem neuesten Buch „Engagement | Motivation – SINNvolle Förderung der Motivation“ beschäftigen wir uns ausführlich genau mit diesen Themen (Erhältlich ab Februar 2024).

Motivation und viele weitere Bereiche der Führungspraxis sind auch Schwerpunkte in unserem Führungsverhaltensplanspiel.


Quelle
Wegenberger, O., & Wegenberger, J. (2021). Talent- und Kompetenzmanagement. Eine anwendungsorientierte Perspektive. Springer Gabler.

Bildquelle

Freepik